Newsroom

Immer aktuell informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Außergewöhnliche Unterrichtsstunde in der Pliensauschule

(vom 17.05.2014)

Ein Blockheizkraftwerk steht seit diesem Jahr im Keller der Esslinger Pliensauschule. Betrieben wird die Anlage von den Stadtwerken Esslingen. Wie die stromerzeugende Heizung funktioniert, erklärte SWE-Energieberater Klaus Mons den Dritt- und Viertklässlern am 7. und am 16. Mai auf anschauliche Art und Weise.
 

Kraft-Wärme-Kopplung - ein sperriger Begriff, nicht nur für Grundschüler. „Jeder Motor kann gleichzeitig Kraft und Wärme erzeugen", erklärt Klaus Mons. Kraft braucht das Auto, um zu fahren. Wärme braucht das Auto, um im Winter zu heizen. Doch woher kommen Kraft und Wärme? „Man muss tanken", wissen die Schüler. Der SWE-Energieberater weiß, wie es weitergeht: „Das Benzin wird verbrannt. Dabei entsteht Wärme. Bei jeder Mini-Explosion im Zylinder wird außerdem der Kolben in Bewegung gesetzt. Das ist die Kraft, damit wird das Auto angetrieben." Doch damit nicht genug: Ein Teil der Bewegungsenergie wird über einen Generator in elektrischen Strom verwandelt. „Diesen braucht man zum Beispiel für Licht und Radio."

Wie ein Generator funktioniert, haben die meisten Schülerinnen und Schüler schon selbst erlebt - nämlich am Fahrraddynamo. „Wenn der Dynamo eingeschaltet ist, muss man fester treten", wissen sie aus eigener Erfahrung. „Und je schneller man fährt, desto heller leuchtet die Lampe." Man muss also Energie aufwenden, um Strom zu erzeugen.

Kraft und Wärme braucht aber nicht nur ein Auto, sondern auch eine Schule. Im Winter müssen die Klassenräume geheizt werden. Licht und elektrische Geräte funktionieren nur mit Strom. Wärme und Strom erzeugt seit diesem Jahr die neue Anlage im Heizungskeller der Schule. In einem waschmaschinengroßen Kasten befindet sich das Blockheizkraftwerk mit dem Motor. „Hier wird das Erdgas verbrannt, der damit angetriebene Generator erzeugt Strom. Beim Verbrennen wird es außerdem warm - damit wird das Wasser für die Heizung erhitzt. Das heiße Wasser wird dann über Leitungen bis zu den Heizkörpern in den Klassenräumen gepumpt", so Mons.

Im Heizungskeller fällt vor allem der große Pufferspeicher auf. „Hier kann man das heiße Wasser speichern, bis es gebraucht wird." Denn das Blockheizkraftwerk läuft nicht ständig, sondern nur bei Bedarf. 7,5 Kilowatt elektrische und 22,9 Kilowatt thermische Leistung bringt die Anlage. „Das ist etwa so viel wie 22 Roller."
Strom selbst zu produzieren, ist nicht nur praktisch, sondern auch umweltfreundlich. „Bei einem normalen Kraftwerk geht viel Energie verloren", so Mons. Setzt man die Kraft-Wärme-Kopplung ein und nutzt Strom und Wärme vor Ort, braucht man weniger Energie und verursacht damit weniger CO2. Das sei wichtig, da dieses klimaschädliche Gas daran schuld ist, dass es auf der Erde immer wärmer wird. Die Pliensauschule ist also umweltfreundlich.

Bild

BU: Klaus Mons mit den Dritt- und Viertklässlern der Pliensauschule

Bild: Martina Fürstenberger

 

zurück

Folgen Sie uns!

Facebook YouTube Twitter Blog

Web-Award Gewinner 2016 (Gold) Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG Wir gratulieren herzlich!

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Icon TelefonKundenservice: 0711 / 3907-200

Kennen Sie schon unsere SWE Bäder App?