Newsroom

Immer aktuell informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Das Patentrezept gegen die&8200;Frühjahrsmüdigkeit

(vom 23.05.2014)

Saunawonnen im Merkel'schen Schwimmbad - Endlich wieder Sonne, milde Temperaturen, die Natur legt sich so richtig ins Zeug. Da sollte man vor Kraft und Unternehmungsgeist nur so strotzen.

Tut man aber nicht. Mancher fühlt sich schlapp und matt. Die berüchtigte Frühjahrsmüdigkeit hält uns in Schach. Dagegen lässt sich etwas unternehmen! So richtig entspannen, den Körper entgiften, die Haut straffen - dies garantiert ein Besuch in der Sauna des Merkel'schen Schwimmbads. Die alten Römer waren Genießer und wussten, wie sanftes Schwitzen unser inneres Gleichgewicht wieder ins Lot bringt. Und die Finnen schätzen ihre Sauna heute noch als wahres Lebenselixir.

Das denkmalgeschützte Merkel'sche Schwimmbad mit seinem eleganten Jugendstilambiente liegt in der historischen Altstadt von Esslingen. Neben dem Schwimmbecken in der Jugendstilhalle lockt die Wellness-Oase die Frühjahrsmüden mit sieben verschiedenen Saunen.

Sauna ist nicht gleich Sauna! Die Aktiv-Sauna mit Aroma- und Kräuteraufgüssen bietet bei 90 °C und 60% Luftfeuchtigkeit die klassische Sauna-Variante. Bei geringerer Temperatur und 15% Luftfeuchtigkeit belebt die Aroma-Sauna mit ihrem Zitronen- und Eisminzeduft ungewöhnlich rasch. In der Mental-Sauna mit wechselnden Düften, sanftem Vogelgezwitscher und faszinierenden Lichtspielen an der Wand lernt die Seele fliegen. Neben der Kaskaden-Sauna bietet die Kamin-Sauna bei 85 °C Hitze null Luftfeuchtigkeit. Zum Ausklang empfiehlt sich noch das Tepidarium zum wohligen Dahindämmern auf gewärmten Liegen in Mosaik-Optik bei 37 °C. Im Laconium lässt es sich bis zu einer Stunde aushalten. Böden, Wände und Liegebänke aus Naturstein erwärmen den Raum auf angenehme 40 °C.

Worin besteht eigentlich die Wirkung der Sauna? Erst wird der Körper überwärmt, dann abgekühlt. In der klassischen Sauna sorgen heiße Steine dafür, dass die Quecksilbersäule auf etwa 90 °C steigt. Der Körper verschafft sich „Luft", indem er schwitzt. Die Poren öffnen sich und der Schweiß legt sich gleichmäßig über die Haut. In der trockenen Luft der Sauna kann er gut verdunsten und das ist für die Kühlung der Haut notwendig. Um den Schwitzeffekt optimal auszunutzen, muss die Haut, bevor es in die Sauna geht, sauber und trocken sein. Ein Film aus Schmutz oder Feuchtigkeit auf der Haut würde die Poren verkleben und das Schwitzen erschweren.

Beim Saunieren werden auch Aufgüsse gemacht. Dabei wird Wasser auf die heißen Steine gegossen, um zu verdampfen. Das erhöht die Luftfeuchtigkeit und fördert zusätzlich das Schwitzen. Der Reinigungseffekt steht in Verbindung mit dem Schwitzen und der erhöhten Hauttemperatur. Lockere Hautschüppchen quellen auf und lösen sich leichter von der Hautoberfläche. Außerdem verflüssigt die starke Hitze den Hauttalg und so werden verstopfte Poren tief gereinigt. Durch die Transpiration werden auch geringe Mengen von Schadstoffen ausgeschieden. In sehr viel höherem Maß erfolgt die Entschlackung jedoch über die Nieren, deren Tätigkeit in der Sauna angeregt wird. Die Hitze der Sauna kurbelt den Kreislauf an und sorgt für eine gute Durchblutung. Die Gefäße weiten sich und das Gewebe wird so besser durchblutet. Dieser Vorgang verbessert zwangsläufig die Nährstoffversorgung des ganzen Organismus.

Bild

Bildunterschrift: Das Mineralbad im Merkel'schen Schwimmbad

Fotografin: Tanja Meyer (SWE)

zurück

Folgen Sie uns!

Facebook YouTube Twitter Blog

Web-Award Gewinner 2016 (Gold) Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG Wir gratulieren herzlich!

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Icon TelefonKundenservice: 0711 / 3907-200

Kennen Sie schon unsere SWE Bäder App?