Gebäude

Für Sie vor Ort

Verwurzelt in der Region

Von der Gasanstalt zum modernen Energie-Dienstleister

Dampfmaschinen waren Hightech, nichts war schneller als die Eisenbahn, nichts heller als die neuen Gaslaternen. Man schrieb das Jahr 1855, als in Esslingen die „Gasanstalt“ gegründet wurde. Heute heißt das Unternehmen „Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG“, kurz SWE genannt.

Die Stadt Esslingen und die Energie Baden-Württemberg AG sind zu gleichen Teilen die Gesellschafter.

Mit rund 180 Mitarbeitern liefern die SWE Wasser, Erdgas, Wärme, Ökostrom, betreiben die Esslinger Bäder und bieten viele weitere Dienstleistungen wie Contracting und Energieberatung an.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

1855 Gründung der Gasbeleuchtungsanstalt auf dem Bahnhofsvorplatz. Das Gas wird damals durch Vergasung von Kohle unter Luftabschluss erzeugt.
1873 Inbetriebnahme des neuen Gaswerks am Schelzwasen
1875/1876 Bau des Grundwasserwerks Obertorwasen und eines Wasserspeichers auf der Esslinger Burg.
1916 Esslingen wird Mitglied der Landeswasserversorgung. 1917 Fertigstellung des Anschlusses zum Landeswasserbehälter Rotenberg.
1928 Die Stadt Esslingen übernimmt alle Anteile der Gasfabrik.
1940 Entstehung der „Stadtwerke Esslingen“ als städtischer Eigenbetrieb
1954 Esslingen tritt der Bodensee-Wasserversorgung bei (Anschluss 1960).
1956 Kohle zu vergasen, wird unwirtschaftlich. Inbetriebnahme einer ersten thermisch-katalytischen Flüssiggas-Spaltanlage.
1973/1974 Zwei Flüssiggas-Luftmisch-Anlagen stellen erdgasähnliches Gas her.
1983 Ende der Stadtgasproduktion und Beginn der Ferngasversorgung. Die Versorgungsgebiete werden nach und nach auf Erdgas umgestellt.
1988/1989 Bau von zwei Erdgasheizwerken zur Wärmeversorgung - Kaserne Nellingen (später Scharnhauser Park) und Funkerkaserne Esslingen
1994 Übernahme von 50 Prozent der Geschäftsanteile der SWE durch die Neckarwerke über ihre Tochter „Fernwärme Esslingen GmbH“. Die SWE können nun auch Fernwärme anbieten.
1995/1996 Neubau eines größeren Trinkwasserhochbehälters auf der Esslinger Burg mit einem Fassungsvermögen von 4.400 m³. Zwei Trinkwasserturbinen produzieren Strom.
1999 Eröffnung einer öffentlichen Erdgastankstelle auf dem Firmengelände
2001 Das erste Blockheizkraftwerk (BHKW) der SWE in Esslingen-Berkheim geht in Betrieb.
2004 Inbetriebnahme des Holzheizkraftwerks Scharnhauser Park. Es versorgt das Wohngebiet mit Nahwärme.
2005 Ausbau der erneuerbaren Energien: Biomasse-Heizwerk in Esslingen-Zollberg, Bau von Photovoltaikanlagen
2007 Ausbau der Geschäftsfelder Facility Management, Contracting und Energieberatung
2008 Einsatz von Geothermie im Wohngebiet „Grüne Höfe“ in Esslingen
2011 Beteiligung am Windpark EnBW Baltic 1. In den Folgejahren weitere Beteiligungen an Wind- und Solaranlagen.
2012 Vertrieb von Ökostrom über die neu gegründete grünES GmbH
2014 Erste Kundenanlage im Wohngebiet Schelztorstraße. Der in der Heizzentrale (Blockheizkraftwerk) erzeugte Strom wird über die grünES GmbH den Bewohnern zur Verfügung gestellt. Weitere Projekte in den Folgejahren.

Folgen Sie uns!

Facebook YouTube Twitter Blog

Web-Award Gewinner 2016 (Gold) Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG Wir gratulieren herzlich!

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Icon TelefonKundenservice: 0711 / 3907-200

Kennen Sie schon unsere SWE Bäder App?