Newsroom

Immer aktuell informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Erfolgreiche Übung von Stadtwerken und Feuerwehr

(vom 07.08.2019

Einsatzkräfte probten auf dem Gelände der Gasdruckregelanlage Schwertmühle den Ernstfall.
Feuerwehr Übung Schwertmühle

Einsatzkräfte müssen regelmäßig für den Ernstfall üben. Eine Übung unter Beteiligung von Feuerwehr und Stadtwerken Esslingen fand am 30. Juli auf dem Gelände der ehemaligen Gaslagerstätte „Schwertmühle“ der Stadtwerke Esslingen statt. Dort befindet sich heute eine GDRM-Anlage (Gas-Druckregel- und Messanlage).

Folgendes Szenario diente als Grundlage: An einer freigelegten Gasleitung einer Baustelle wird nach Feierabend durch einen Passanten eine Undichtigkeit an einer Gasleitung festgestellt. Die Undichtigkeit befindet sich direkt neben dem Gelände der Gas-Druckregel- und Messanlage. Nach Meldung an die Leitstelle entzündet sich das austretende Gas. Um die Übung möglichst realitätsnah durchführen zu können, wurde über eine Gasfackel eine Flamme entzündet und das Gelände mit einer Nebelmaschine versehen.

Insgesamt waren ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr und Mitarbeiter der Stadtwerke Esslingen beteiligt. „Die Übung hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen Leitstelle, Entstördienst, Bereitschaftsdiensten und Feuerwehr gut funktioniert“, so SWE-Übungsleiter Jörg Eckert. „Die Reaktionszeiten waren vorbildlich.“

„Es ist wichtig, solche großen Übungen gemeinsam durchzuführen, auch um ein gegenseitiges Kennenlernen zu erreichen“, stellt Oliver Knörzer, Feuerwehrkommandant der Stadt Esslingen, fest.

Feuerwehr Übung Schwertmühle

Der Entstördienst der SWE war bereits wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort, um den Gefahrenbereich zu sichern und weitere Maßnahmen einzuleiten. Unter anderem stellte der Mitarbeiter des Entstördienstes die Gasversorgung in der Leitung über einen Schieber ab. Der zwischenzeitlich alarmierte Gaswerksbereitschaftsdienst ermöglichte kurz darauf den Zutritt zum Gelände des ehemaligen Gaslagers.

Der bereitschaftshabende Meister sperrte wenig später in Absprache mit dem bereitschaftshabenden Ingenieur der Stadtwerke Esslingen auch die Hochdruckleitung ab, die auf das Gelände führt. Um Risiken auszuschließen, wurde anschließend innerhalb und außerhalb der Gebäude überprüft, ob erhöhte Gaskonzentrationen vorliegen. Auch umliegende Gebäude wurden kontrolliert. Die Gebäude konnten daraufhin wieder freigegeben werden. Die gesamte Übung war nach 45 Minuten beendet.

Auf dem Gelände „Schwertmühle“ in der Fritz-Müller-Straße befanden sich früher Gaslagerstätten der Stadtwerke Esslingen. Heute dienen die Anlagen auf dem Gelände u.a. dazu, das Gas aus dem Hochdrucknetz in das Mitteldrucknetz zu überführen. Im Hochdrucknetz, den überregionalen Transportleitungen, fließt das Erdgas mit einem Druck von 14 bar. Esslingen ist über vier Anschlussstellen ans Hochdrucknetz angeschlossen. Im Mitteldrucknetz herrschen ca. 850 mbar. Über das Niederdrucknetz wird das Erdgas schließlich in die einzelnen Gebäude verteilt. In den Gebäuden beträgt der Druck nur noch 30 mbar.


Info für Bürger:

Die Nummer des 24-Stunden-Entstördienstes der Stadtwerke Esslingen lautet: 0711/3907-222. Selbstverständlich helfen auch die üblichen Notrufzentralen weiter (110 bzw. 112).


zurück
Blog

SWE-Blog Newsletter

Möchten Sie Tipps zum Energie und Geld sparen erhalten?
Melden Sie sich an und erhalten Sie unseren SWE-Newsletter.

Jetzt anmelden!
Web-Award Gewinner 2016 (Gold) Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG Wir gratulieren herzlich!

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Kundenservice: 0711 / 3907-200

Störfallnummer: 0711 / 3907-222

Kennen Sie schon unsere Esslinger Bäder App?

Kontakt Mail Zählerstand