Tablet mit Blog Logo

Immer aktuell informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Woher kommt der grünES-Ökostrom?

(vom 01.10.2020)

Woher kommt eigentlich unser Strom? Immer mehr Verbraucher wollen es genauer wissen – und das zu Recht.

AdobeStock_243128575

Wie wird der grünES-Ökostrom erzeugt?

Ihr grünES Ökostrom wird derzeit zu 100 Prozent in verschiedenen Wasserkraftwerken in Süddeutschland erzeugt. Die Stadtwerke Esslingen bzw. deren Tochterunternehmen, die grünES GmbH, kaufen dafür jedes Jahr bestimmte Strommengen ein. In den sogenannten Herkunftsnachweisen wird dann bescheinigt, wie und wo der Strom produziert wurde. Damit ist garantiert, dass die entsprechende Strommenge tatsächlich eingespeist und nur einmal verkauft wurde.

Kostenlos & unverbindlich

Jetzt Strompreis berechnen

Ermitteln Sie in wenigen Sekunden Ihren Preis für Ökostrom.

Ökostrom

Und wo kommt der Strom nun konkret her?

Im Jahr 2019 stammte der grünES-Strom aus dem Inn-Kraftwerk im bayrischen Rohrdorf/Rosenheim und dem Laufwasserkraftwerk Iffezheim am Rhein. In Iffezheim befindet sich das größte Laufwasserkraftwerk in Deutschland und eines der größten in Europa.

Im Jahr 2018 stammte der grünES Strom von den Wasserkraftwerken Töging und Passau-Ingling in Bayern. Beides sind Laufwasserkraftwerke. Das Kraftwerk Töging bezieht seine Energie aus dem abgeleiteten Innkanal, das Kraftwerk Passau-Ingling direkt aus dem Inn kurz vor dem Zusammenfluss mit der Donau.

Im Jahr 2017 stammte der grünES Strom vom Kavernenkraftwerk Säckingen, ein Pumpspeicherkraftwerk der Schluchseewerk AG in Baden-Württemberg. Vom oberen Becken rauscht das Wasser in einem senkrechten Stollen über 400 Meter in eine Kaverne und erzeugt dabei Strom. Pumpspeicherkraftwerke stabilisieren das Stromnetz, denn sie können überschüssigen Strom, z.B. aus Sonnenenergie, nutzen, um Wasser ins obere Becken zu pumpen. Bei Bedarf wird der Strom dann wieder abgegeben. Im Falle des Kavernenkraftwerks Säckingen hat das obere Becken (Eggbergbecken) außerdem einen natürlichen Zufluss.

Die Stadtwerke Esslingen produzieren doch selber Strom aus erneuerbaren Energien. Warum wird dieser nicht verkauft?

Die Stadtwerke Esslingen erzeugen tatsächlich inzwischen Strom für rund 27.000 Menschen, teils über Beteiligungen an Wind- und Solarparks, teils direkt vor Ort in ihren eigenen Anlagen. Zum Beispiel durch „Mini-Wasserkraftwerke“ in den Trinkwasserleitungen oder Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Stadt. Den größten Anteil machen Blockheizkraftwerke aus, in denen neben Wärme zum Heizen eben auch Strom erzeugt wird. Dieser wird teils ins Netz eingespeist, teils aber auch direkt an die Bewohner der jeweiligen Wohngebiete verkauft, die damit von besonders günstigen Strompreisen profitieren. Diese speziellen Tarife werden jedoch ausschließlich vor Ort angeboten.

Wie kommt der grünES-Ökostrom in meine Steckdose?

Der Strom, der aus Ihrer Steckdose kommt, ist der gleiche Strom wie bei Ihrem Nachbarn. Dadurch, dass Sie jedoch grünES-Ökostrom bestellt haben, wird für Ihre benötigte Strommenge die entsprechend regenerativ erzeugte Strommenge ins Netz eingespeist.

Mehr zum Unterschied zwischen Ökostrom und "normalem" Strom erfahren Sie hier.

Wie hilft grünES-Ökostrom der Umwelt?

Die Stromerzeugung und -lieferung aus Wasserkraft ist zu 100 Prozent CO2-frei und klimafreundlich. Es fallen keine Schadstoffemissionen bei der Stromproduktion an, da vollständig auf Energie aus Atomkraft oder fossilen Kraftwerken verzichtet wird. Die Umweltauswirkungen können Sie der Stromkennzeichnung nach §42 des Energiewirtschaftsgesetzes entnehmen.

Energieträgermix

Zudem fließen pro verkaufter Kilowattstunde Strom 0,5 Cent in einen Förderfonds, um die Energiewende in der Region Esslingen voranzubringen.

Wie investiert die grünES in den Ausbau von Erneuerbaren Energien?

Pro verbrauchter Kilowattstunde Ökostrom fließen 0,5 Cent direkt in einen Fördertopf. Das macht bei einem Haushalt von 3.000 KWh pro Jahr circa 15 Euro aus. Dieses Geld wird zu 100 Prozent verwendet, um Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien in Esslingen und den Partnerkommunen der Stadtwerke Esslingen zu realisieren. Kunden von grünES Ökostrom unterstützen also direkt die Energiewende vor Ort. Lesen Sie noch mehr zum Ausbau der erneuerbaren Energien durch die Stadtwerke Esslingen.

Was kann ich als Stromkunde noch tun, um die Energiewende zu unterstützen?

Grundsätzlich unterstützt jeder Stromkunde über die EEG-Umlage den Ausbau von Ökostrom. Kunden von grünES-Ökostrom unterstützen zusätzlich die Energiewende vor Ort. Hausbesitzer werden von den Stadtwerken Esslingen außerdem dabei unterstützt, mit Hilfe von Photovoltaik ihren Strom selber zu erzeugen. Dazu bieten wir zum Beispiel ein Komplettpaket mit Solaranlage und Speicher an.

Unsere Experten beraten außerdem bei energetischen Sanierungen, beim Heizungstausch oder ganz allgemein beim Strom- und Energiesparen. Zur Energieberatung geht es hier.

Alle Informationen zu grünES-Ökostrom und zum Wechsel finden Sie hier.

Noch mehr Informationen zum Thema Ökostrom finden Sie in unserem Blog-Artikel Was ist der Unterschied zwischen Strom und Ökostrom?.

zurück
Blog

SWE-Blog Newsletter

Möchten Sie Tipps zum Energie und Geld sparen erhalten?
Melden Sie sich an und erhalten Sie unseren SWE-Newsletter.

Jetzt anmelden!
Kommentare:
Ihr Kommentar:

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Kundenservice: 0711 / 3907-200

TOP Lokalversorger Gas 2020 Siegel

Störfallnummer: 0711 / 3907-222

Kennen Sie schon unsere Esslinger Bäder App?

Kontakt Mail Zählerstand