Tablet mit Blog Logo

Immer aktuell informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Energiesparen in der Winterzeit

(vom 20.10.2020)

In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober werden die Uhren wieder zurückgestellt. In der Winterzeit verbrauchen wir im Haushalt deutlich mehr Energie. Mit unseren Tipps können Sie Ihren Energieverbrauch optimieren.

Energieeinsparen in der Winterzeit

In der Winterzeit steigert sich unser Energieverbrauch durch Heizen und Strom für Lampen erheblich. Der Verbrauch in den kalten Monaten macht fast 70 Prozent des Jahresverbrauchs aus. So können Sie die Zeitumstellung nutzen, um Energie einzusparen:

Kompetent & unabhängig

Heizlastberechnung durch SWE-Energieeffizenz-Experten

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu unseren qualifizierten Energieeffizenz-Experten auf und lassen Sie Ihre Heizlast berechnen.

Hydraulischer Abgleich

1. Heizung auf Winterzeit umstellen

Wenn die Uhren auf Winterzeit umgestellt werden, müssen auch Zeitschaltuhren von Thermostaten und Heizungen neu programmiert werden. Läuft Ihre Heizung weiterhin auf Sommerzeit, entstehen unnötige Kosten. Heizungen nehmen dann ihre Arbeit zu früh auf, obwohl die Wärme noch gar nicht benötigt wird.

2. Moderne Lampen und Geräte

Mit kleinen elektrischen Neuanschaffungen lässt sich einfach Energie einsparen. Neue Energiesparlampen und LEDs verbrauchen zum Beispiel deutlich weniger Strom als alte Glühbirnen. Moderne Elektrogeräte senken grundsätzlich die Stromkosten im Vergleich zu älteren Modellen. Mit diesen Geräten lässt sich am effizientesten Strom sparen.

3. Standby-Kosten vermeiden

Text: Auch im Standby-Modus verbrauchen elektrische Geräte unnötigen Strom. Anstatt Ihre Geräte nur auszuschalten, achten Sie darauf, die Stecker zu ziehen. Egal ob Wasserkocher, Fernseher und Co. in Betrieb sind oder nicht, alleine der Stecker in der Steckdose verbraucht Strom.

4. Weniger Warmwasser-Verbrauch

Das Erwärmen von Wasser verbraucht viel Energie. So herrlich ein Wannenbad in der kalten Jahreszeit auch ist, sollte die Dusche bevorzugt werden. Spezielle Sparduschköpfe helfen zusätzlich, den Wasserverbrauch und somit die Wassererhitzung zu minimieren. Überlegen Sie außerdem beim Wäschewaschen, ob ein Kurzwaschprogramm ohne Vorwäsche ausreichend ist.

5. Richtig heizen und lüften

Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte gerade im Winter regelmäßig gelüftet werden. Gekippte Fenster oder Dauerlüften sorgen allerdings dafür, dass zu viel Wärme verloren geht und die Heizkosten steigen. Daher sollte mehrmals täglich für mindestens fünf Minuten gelüftet werden. So lüften und heizen Sie richtig.

6. Heizung winterfit machen

Vor der kalten Jahreszeit sollte überprüft werden, ob die Heizung richtig läuft. Ein Gluckern in den Heizkörpern deutet darauf hin, dass sie nicht effizient heizen. Zu hohe Heizkosten können meist schon durch regelmäßiges Entlüften der Heizkörper vermieden werden.

zurück
Blog

SWE-Blog Newsletter

Möchten Sie Tipps zum Energie und Geld sparen erhalten?
Melden Sie sich an und erhalten Sie unseren SWE-Newsletter.

Jetzt anmelden!
Kommentare:
Ihr Kommentar:

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Kundenservice: 0711 / 3907-200

TOP Lokalversorger Gas 2020 Siegel

Störfallnummer: 0711 / 3907-222

Kennen Sie schon unsere Esslinger Bäder App?

Kontakt Mail Zählerstand