Tablet mit Blog Logo

Immer aktuell informiert

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Die wichtigsten Fakten zur Gas-Hybridheizung

(vom 10.02.2020)

Wer seine alte Heizung austauschen will und sich über Alternativen informiert, stolpert immer wieder über den Begriff der Gas-Hybridheizung. Wir erklären, worum es geht und wo die Vorteile liegen.

Gas-Hybridheizung

Was ist eine Gas-Hybridheizung?

Kurz erklärt: Eine Gas-Hybridheizung (oder auch Erdgas-Hybridheizung) kombiniert eine Erdgasheizung mit erneuerbaren Energien, also zum Beispiel mit einer Wärmepumpe, Solarthermie und/oder Biomasse (Pelletheizung oder Kaminofen).

Manchmal wird auch der Begriff „Kombi-Heizung“ verwendet - nicht zu verwechseln mit einer „Kombi-Therme“, die lediglich in einem Gerät das Wasser für Heizung und Brauchwasser erwärmt.

Haus mit Heizung

Den Begriff „hybrid“ kennt man bisher eher von Autos: Ein Auto mit hybridem Antrieb hat zwei verschiedene Antriebsarten, kann also z.B. elektrisch und mit Benzin fahren. Eine Hybridheizung hat analog dazu zwei Heizsysteme.

Was ist der Unterschied zur EE-Hybridheizung?

Neben den Gas-Hybridheizungen gibt es auch sogenannte EE-Hybridheizungen. EE steht dabei für Erneuerbare Energien. Bei dieser Heizung werden mindestens zwei erneuerbare Energien kombiniert, also zum Beispiel eine Pelletheizung mit Solarthermie.

Welche Arten von Gas-Hybridheizungen gibt es? Wie funktionieren diese?

Der Begriff Gas-Hybridheizung ist noch relativ neu und wird nicht immer einheitlich verwendet. Die häufigste Version einer Erdgas-Hybridheizung ist die Kombination von Erdgas-Brennwerttechnik und einer thermischen Solaranlage mit Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung. Außerdem gibt es auch Gas-Hybridheizungen, die ein modernes Gasbrennwertgerät mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe oder Biomasse verbinden. Auch die Einbindung mehrerer erneuerbarer Energien ist möglich.

Ein Überblick der häufigsten Kombinationen:

Gas-Hybridheizung mit Solarthermie

Solarthermie

Die Kombination von Erdgasheizung und Solarthermie ist schon lange beliebt. Am häufigsten wird dabei die Solartechnik zur Unterstützung der Warmwasseraufbereitung genutzt. Bei Gebäuden mit Bodenheizung kann die Solarthermie auch die Heizung unterstützen.

Gas-Hybridheizung mit Wärmepumpe

Wärmepumpe

Bei dieser Variante werden bis zu 80 Prozent der Wärme über die Wärmepumpe aus der Umwelt gewonnen. Möglich ist dies über eine Luftwärmepumpe oder eine Erdwärmepumpe. Der Rest wird über sparsame Erdgas-Brennwerttechnik erzeugt. Auf diese Weise lassen sich die Energiekosten um bis zu 30 Prozent senken.

Gas-Hybridheizung mit Biomasse

Biomasse

Ebenfalls beliebt ist die Kombination einer Gasheizung mit Biomasse, zum Beispiel mit einer Pellet- oder Hackschnitzelheizung, einem Pelletofen mit Wassertasche oder einem emissionsarmen Scheitholzvergaserkessel.

Warum sollte ich mich für eine Gas-Hybridheizung entscheiden?

Heizungsanlagen im Altbau

Im Altbau, also beim Heizungstausch, sind Gas-Hybridheizungen eine sehr gute Wahl. Oft sind Erdgas-Hybridheizungen eine günstige Lösung, um erneuerbare Energien einzubinden. Insbesondere bei ungedämmten Altbauten sind reine Wärmepumpenanlagen unwirtschaftlich, denn sie verbrauchen viel teuren Strom. Die Kombination mit der Gas-Brennwerttechnik ist effizient und nutzt die eingesetzten Energien sehr gut aus, da bei niedrigen Außentemperaturen die Gas-Brennwertheizung einspringt. Für Gas-Hybridheizungen im Altbau gibt es Fördergelder vom Staat (siehe unten).

Heizungsanlagen im Neubau

Im Neubau ist die Nutzung erneuerbarer Energien gesetzlich festgeschrieben. Es gilt das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG). Laut des EEWärmeG können Bauherren entweder ganz auf erneuerbare Energien setzen, oder eine Kombi-Lösung wie die Erdgas-Hybridheizung wählen.

Was kostet eine Gas-Hybridheizung?

Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Je nachdem wie groß die zu beheizende Immobilie ist und welche Art von Gas-Hybridheizung genommen wird, ist die Preisspanne recht groß: Für ein Gebäude mit 2-3 Wohneinheiten liegen die Kosten für eine Gas-Hybridheizung zwischen 30.000 und 50.000 Euro. In Deutschland gibt es außerdem Fördermittel für Gas-Hybridheizungen (siehe folgende Abschnitte).

Mit folgenden Kosten-Arten und Fördermitteln kann man bei einer Gas-Hybridheizung planen:

Kosten für die Gas-Hybridheizungsanlage 30.000 bis 50.000 Euro
Kosten für den Erdgas-Hausanschluss 1.500 bis 2.500 Euro
Fördermittel für die gesamte förderfähige Anlage bis zu 40 % der Anschaffungskosten

 

Welche Förderprogramme gibt es für Gas-Hybridheizungen?

Beim Heizungstausch werden Gas-Hybridheizungen (Erdgas plus Solarthermie oder Biomasse oder Wärmepumpe) vom BAFA mit 30 Prozent gefördert. Mehr zu den aktuellen Förderprogrammen finden Sie in unserem Blog.

Alternativ dazu kann man die Kosten für den Heizungstausch steuerlich absetzen.

Im Neubau werden Erdgas-Hybridheizungen nicht gefördert.

Kompetent & unabhängig

Förderberatung durch SWE-Energieeffizenz-Experten

Sie planen eine Sanierungsmaßnahme für Ihre Immobilie und wollen von staatlichen Fördergeldern profitieren?

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu unseren Energieeffizenz-Experten auf und lassen Sie sich über KfW und BAFA-Förderungen beraten.

Sparschwein

Was sind die Voraussetzungen für die Förderung?

Das Förderprogramm „Heizen mit Erneuerbaren Energien“ des BAFA schreibt vor, dass die thermische Leistung der regenerativen Wärmeerzeuger mindestens 25 Prozent der Heizlast des Gebäudes betragen muss. Die verschiedenen Wärmeerzeuger müssen über eine gemeinsame Steuerung verfügen.

Vorgeschrieben ist auch ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage. Diese sorgt dafür, dass die Heizung effizient arbeiten kann, also dass z.B. die Heizkörper genau die Menge an Heizwasser bekommen, die sie benötigen.

Die genauen Voraussetzungen erklärt Ihnen Ihr Energieberater.

Gibt es weitere Förderprogramme?

Wer seine Ölheizung ersetzt, bekommt über das Öl-Austauschprogramm 10 Prozent Förderung zusätzlich zu den regulären BAFA-Fördersätzen. Der Ersatz einer alten Ölheizung durch eine moderne Gas-Hybridheizung wird also mit 40 Prozent Zuschuss belohnt.

Wer sein gesamtes Gebäude saniert, kann auch von den KfW-Programmen „Energieeffizient Sanieren“ profitieren.

Wie teuer ist der Anschluss ans Erdgasnetz?

Die genauen Kosten klären Sie mit Ihrem Netzbetreiber vor Ort. Abhängig sind diese u.a. davon, wie weit Ihr Haus vom nächsten Anschlusspunkt entfernt ist und ob aufwändige Grabungsarbeiten notwendig sind oder ein einfaches Verfahren möglich ist. Im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Esslingen beraten wir Sie gerne.

Eine Umstellung auf Erdgas fördern die SWE aktuell mit 250€.

Wie funktioniert der Anschluss ans Erdgas-Netz

Heizen mit Erdgas ist komfortabel, effizient und günstig. Wir zeigen Ihnen in unserem Video, wie Sie zu Ihrem neuen Erdgas-Hausanschluss kommen.

zurück
Blog

SWE-Blog Newsletter

Möchten Sie Tipps zum Energie und Geld sparen erhalten?
Melden Sie sich an und erhalten Sie unseren SWE-Newsletter.

Jetzt anmelden!
Kommentare:
Ihr Kommentar:

Stadtwerke Esslingen am Neckar GmbH & Co. KG
Fleischmannstr. 50, 73728 Esslingen am Neckar

Kundenservice: 0711 / 3907-200

TOP Lokalversorger Gas 2020 Siegel

Störfallnummer: 0711 / 3907-222

Kennen Sie schon unsere Esslinger Bäder App?

Kontakt Mail Zählerstand